A. Aliverdiev
Ein langer Weg zu sich selbst

Lib.ru/: [] [] [] [] [] [] []
  • : 1, 26/04/2010.
  • © Copyright A. Aliverdiev (aliverdi@frascati.enea.it)
  • : 26/04/2010. 13k. .
  • :
  •   :
  • :
    Russischen und englischen Versionen sind hier erhltlich http://zhurnal.lib.ru/a/aliwerdiew_a_a/doroga.shtml Entschuldigt fr die deutsche, ist es praktisch automatische bersetzung. Ich rate Ihnen, schalten Sie die Codierung auf Westeuropa.

  • Ein langer Weg zu sich selbst

    (Der ewige Reise zu sich selbst)

    Erica. Von dem Moment an ihre Botschaft erreicht meine e-box, konnte ich nur denken sie. Nun war sie in Rom wie mich.

    Wir Telefon-einander genannt. Ihre Stimme ist berhaupt nicht fr eine lange zehn Jahren verndert, was haben wir nicht gesehen. Oder es schien nur zu mir?

    Zehn Jahre. Das ganze Leben. Aber ich wollte dieses Treffen mehr als alles in der Welt.

    ***

    Ich habe auf der Piazza del Popolo mit deutscher Genauigkeit so spt weniger als einer Minute ist angekommen. Ich wollte frher kommen, aber der Verkehr ist der Verkehr. Es ist, was wir haben keine Macht ber. Erica war nicht da. Es war seltsam, weil zwischen den zwei von uns gab es nur eine deutsche, und es war ihr.

    Ich habe runde Sule in der Mitte des Platzes einige Male eng Peering im vergangen Gesichter der Menschen, Gehen und Sitzen herum. Es waren zu viele Leute. Jemand war auf jemanden warten, jemanden einfach nur ausgeruht. Aber es gab keine Erica unter ihnen.

    Ich habe sogar Angst, dass ich zu spt komme, und sie ist links. Meine Hand wurde automatisch auf das Telefon gezogen.

    "Vodafon Omnitel, messaggio gratuito ..." - ich dies schmerzlich vertraut Antwort unterbrochen. Der Teilnehmer war vorbergehend nicht verfgbar. "Wahrscheinlich hat sie nicht die U-Bahn noch" links - ich dachte, vorbergehend getrstet, und begann zu warten. Auf den ersten Kokons bis umkreist Spalte, dann landete in der Nhe eines von vier Lwen-Brunnen.

    Ich sphte aufmerksam in die Gesichter der Passanten versuchten, ihr Gesicht zu finden. Aber es war noch nicht von ihr zu unterzeichnen.

    Viele Male habe ich ihre Nummer gewhlt, und jedes Mal erhielt die bliche Gebhr-frei (Gott sei Dank!) Angezeigt. Endlich habe ich entschlossen stand.

    Zur gleichen Zeit stand ein Mdchen, das auf den Spuren der Spalte Sockel unten gesetzt, bis zu. Sie hat auch gerade einen Telefon ans Ohr, und wahrscheinlich, hrte die gleiche Meldung. Oder der Kerl, den sie gewartet hatte, sagte er einfach nicht kommt? Jedenfalls war sie immer bereit zu gehen.

    Sie war fr eine ganze Weile sitzen. Weniger als ich, aber immer noch lang genug. Blond, dnn, schn. Wie Erica, aber mindestens zwanzig Jahre jnger. Fr eine Sekunde ich wahnsinnig wollte sich ihr zu nhern und zu sprechen beginnen.

    "Entschuldigen Sie mich, Senorita! Es scheint, wir beide haben unsere Freunde warteten, beide mit dem gleichen Ergebnis. Also, da haben wir etwas gemeinsam. Warum tun wir nicht ..." - Der erste Satz war in meinem Kopf fertig. Aber ... In einem ersten, wusste ich nicht, welche Sprache ich spreche. Englisch? Nicht sicher. Russisch? Es wre zu schn, um Wahrheit zu sein. Italienisch? Ich wrde mich sofort nach "Scusi, Signorina" geworfen werden. Ehrlich gesagt, Italienisch, Spanisch und Portugiesisch zusammen mit Latein und Esperanto, sie alle haben durcheinander in meinem Kopf. Ich verstand fast alles, sprach aber sehr schlecht. Aber dies war nicht das Hauptanliegen. Sie war ein Fremder, und wir (wie frhere Erfahrungen gezeigt hat) ohne Zweifel hatte sehr wenig gemein, auch ein interessantes Gesprch beginnen.

    Aber Erica war ein Auslnder auch ... Aber mit ihr war alles ganz anders.

    Also, noch einmal habe ich gezeigt, Unentschlossenheit, und schon bald die hbsche blonde aufgelst in eine bunte, aber gesichtslosen Masse.

    ***

    Erica. Wir haben vor zehn Jahren auf der internationalen Konferenz in Rom archologische, wo ich hatte Glck vertraut zu sein Doktorand erhalten. Sie war aus der DDR, und ich war - von der UdSSR. Ich war zwanzig, war sie - mehr als dreiig. Vor ihr hatte ich nur eine Frau in ihrer natrlichen Schnheit nur in einem Film oder auf einem Foto gesehen. Darf ich war zu korrekten und wohlerzogenen Knaben.

    Und mit Erica, dass alle auf einmal passiert ...

    Sie sprach sehr gut russisch, aber es war nicht die Hauptsache. Sie wollte es. Und sie war die erste Frau, die es mit mir haben wollte.

    Spter habe ich, natrlich, hatte eine Menge Freundinnen, aber Erica blieb die einzige Frau, die ich wirklich von ganzem Herzen liebte, und fr wen ich war wirklich bereit, alles zu tun.

    Unser Romantik war die erste und die krzeste in meinem Leben. Ich versprach ihr, sie zu besuchen in Deutschland und vorgeschlagen, aber ... Auf den ersten beiden von uns hatten Probleme mit der "zivile Beobachter", und dann hat uns das Leben verstreut, wie die Bltter fallen.

    berraschenderweise habe ich nie geschafft, Deutschland zu besuchen. Jedes Mal habe ich versucht, einige "sachliche Grnde" eingemischt. Selbst wenn ich arbeitete in Spanien und Italien, und war so nah.

    ***

    Eine Minute, und dann Pfeile und Stunde meiner Schweizer Chronometer ritten Kreisen. Aber Erica noch nicht eingetroffen ... Und ihr Handy ausgeschaltet war. Wie haben die Menschen zu verwalten, ohne Handys frheren leben? Ich lchelte ber diese dumme Idee. Wann habe ich es kaufen? Und in meiner Heimatstadt in Russland weit ich in der Regel ohne sie gelebt. Und das war ok ...

    Der Ort, wo das blonde Mdchen sa, war nun durch die schne Brnette Frau rund 40 besetzt, obwohl sie viel jnger aussah. Du weit was ich meine. Unsere Augen hatten sich fr eine Sekunde erfllt, und ich fhlte mich schrecklich Nostalgie Argentinien. Ehrlich gesagt, es war sehr seltsam. Ich habe noch nie Argentinien besucht. Auerdem immer etwas hat mich daran gehindert Besuch dieser wohlhabendes Land, auch wenn ich sehr nahe war: Arbeiten in den USA, Brasilien oder Chile. Aber ich dachte oft an Argentinien. Warum? Ich wei nicht.

    Und diese Frau, vermutlich Italiener, zog diese Erinnerungen, oder besser gesagt, diese Trume.

    Sie war schn. Ihr Auge ... Es wird davon ausgegangen, dass in der Regel Menschen, die Augen der hsslichen Frauen (die Regel Lob ist - es mu etwas Nettes ber ihr sein). In diesem Fall war es ganz anders aus. Die Frau war schn, wirklich schn, und sogar sehr schn. Aber in ihren Augen war etwas grer, als nur Schnheit. Sie glnzten mit der Wrme der Wohnung Kamin und mit der Liebe seines Halters. Etwas hnliches war und in den Augen der Erica. Aber diese Frau war sie nicht. Ich beneidete ein wenig ihr Mann oder ihr Freund.

    Aber dennoch war der Kerl, den sie gewartet hatte, nicht gekommen. "Wie ist es mglich, nicht auf diese Frau gekommen?" - Dachte ich. Aber sofort gab eine bittere Antwort auf mich. Leider zeigt die Praxis, dass auch die besten Frauen in der Regel die Liebe nicht die besten Mnner.

    Schlielich verlie sie auch. Und ich blieb. Fr zwei weitere Stunden.

    Das einzige, was war ich glcklich darber ist, dass ich nicht kaufen Blumen. Was knnte dmmer, als ein Mann mit einem Blumenstrau Unntig?

    Schlielich nahm ich Abschied Blick auf die Piazza del Popolo, und ich ging zur U-Bahn.

    ***

    "Du hast nicht auf mich warten, Fritz" - hrte ich hinter meinem Rcken.

    Ich drehte mich um. Sie war es. Sie hatte gar nicht ab dem Tag unserer Trennung verndert. Mein Name war nicht Fritz, aber was ist der Unterschied?

    "Sie kamen nicht, zu lange auch, Angelica," - ich antwortete und erstickt.

    Warum habe ich nenne sie so? Das ist, wie Geheimnisse herauskommen. Du weit was ich meine. Aber ich hatte noch nie eine Freundin mit dem Namen Angelica ...

    "So, Sie haben daran erinnert," - sagte sie und lchelte mit ihrem wunderbaren Lcheln.

    In ihren Augen sah ich noch einmal die Wrme der Heimat Kamin. Mein Kamin. Zerstrt vor langer Zeit von jemandem.

    "Let's go" - ich habe zu ihr gesagt.

    "Wohin?"

    "Auf den ersten bis zum nchstgelegenen Restaurant. Wir sollten uns ber so viele Dinge zu sprechen. Wir waren nicht so lange zusammen!"

    "Fr eine sehr lange Zeit, - Erica vereinbart. - Und Sie haben mich vergessen."

    "Das ist nicht wahr!" - Ich habe rief.

    "Nein, nicht jetzt. Dann, in Deutschland und dann in Argentinien."

    Und das ist, wenn die Welle der Erinnerungen abgerissen dnnen Deich von Blcken, die mit meinem neuen Geburt gebaut wurden, und ich erinnerte. Mag sein, nicht alles, aber fast alles. Sie umarmte mich, sonst wrde ich auf den Boden gefallen sind.

    ***

    "Du hast mich nicht erkannt heute zweimal. Und ich hoffe so fr sie!" - Mit diesen Worten das Gesicht von Erica zu ndern begonnen, und ich sah das junge Mdchen von der Piazza del Popolo.

    "Du bist eine Hexe - antwortete ich, - aber ich bin nur ein Mensch. - Dann, in den asiatischen Bergen, Sie waren weit fortgeschritten. Viel mehr als ich, aber es scheint, Du hast was vergessen. Erinnerst du dich, was der Lama gesprochen ? Nur wer mit ganzem Herzen lieben kann, kann die Brcke berqueren."

    - Wir werden dann im Chor antwortete, da wir von ganzem Herzen lieben unserem Fhrer und Deutschland, und ging auf ihn in einer Umarmung. Ich erinnere mich an alles. Aber du hast nicht halten einen weiteren Test: ein Test der Liebe. Sie konnten nicht zu brechen nach Material und imaginre Hindernisse und Wiedervereinigung mit mir. Warum hast du nicht mit mir zu reden beginnen heute sowohl im ersten und beim zweiten Mal? "

    "Ich wollte. Ich wollte sehr gern. Aber ich habe auf dich gewartet. Du, Erica."

    "Angelica, - sie korrigiert. - Mein Name ist Angelika, und du weit es."

    "Aber ich war dir treu sein ..."

    "All die Jahre?" - Sie lchelte ironisch.

    "Natrlich, nein, - ich ehrlich zugegeben. - Aber es ist unmglich, es von einem Mann fragen."

    "Und von einer Frau?"

    "Es ist mglich. Aber ich bin nicht gefragt. Ich habe immer angenommen du so wie du bist. Und es zugeben, wir waren gut zusammen. Von diesem Treffen in der Ewigen Stadt. Nicht in diesem Leben, sondern in der alten, wenn wir beide waren die Wiege der europischen Zivilisation geschickt, um einen letzten Vorbereitungen fr die Expedition in Schambala. "

    "Aber du mich verlassen hast."

    "In Dresden? Sie nicht sehen, wie ich in Trmmern umher, gefangen in Brand, suchen fr Sie. Es war eine wahre Hlle. Ich war mir sicher, dass du gestorben bist. Und ich war nach Argentinien mit der letzten Gruppe evakuiert."

    "Wozu denn?"

    "Aber was konnte ich tun, in dem zerstrten Deutschland und degradierte mit diesen Marken? - Ich berhrte einen Ort, wo ich war SS-Ttowierung auf. - Und du warst auch in Argentinien geboren?" - Ich sagte, die letzten Worte, als eine Frage.

    "Angekommen. Ich bin immer noch die gleichen Angelica. Gerade gelernt, sein Image zu kontrollieren. Fritz, warum? Einfach nur gelernt, um das Bild zu kontrollieren. Frizz, wieso?"

    Ich habe beide und sich auch nicht die Frage.

    "Ich wei es nicht. -, Antwortete ich. - Das Leben manchmal schlgt alle. Ich kenne viele Leute, denen die Fortune war viel weniger gnstig, als zu uns. Manchmal versuchen wir die Dinge besser machen, und als Folge nehmen wir uns eine Ecke. Dann in Argentinien habe ich nie zu Ihnen erwhnt, Eva (Sie nannte Eva, nicht wahr?), ber Angelica. Weit du, warum? Ich habe dich geliebt zu viel, damit Sie eiferschtig sein, um die Toten Frau. Und du geschwiegen ... "

    Ich nahm ihre beiden Hnde. Sie waren warm und samtig, wie ich sie berhrte. Ich habe immer liebte diese Hnde.

    "By the way, wie hast du mich gefunden?"

    "Jetzt oder dann, vor zehn Jahren?"

    "Dann".

    "Ich wei es nicht. Ich glaube, alle Wege fhren nach Rom."

    "Sie sehen, der Eine, der uns fhrt, wei, dass er tut. Wenn, wen und wo zu lenken. So, let's nicht testen uns nicht mehr. Wie denken Sie, vielleicht hatten wir schon zu viele Prfungen?"

    Ich sah die Trne auf der Wange, und meine Augen nass zu.

    "Wie geht es Pitter und Martha?" - Fragte ich, erinnert sich pltzlich ber unsere argentinischen Kinder.

    "Sie denken, dass wir gestorben, aber ich regelmig erkundigen sie. Sie sind in Ordnung. Pitter bereits Chefingenieur und Martha geheiratet hat und jetzt nicht funktioniert. Beide Kinder haben. Jetzt werden wir zu mir gehen, und ich dir zeigen ihre Fotos. "

    "Sie haben Recht ber mich. Aber Sie?!"

    "Ich konnte nicht dort bleiben, ohne dich. ... Und - ihre Stimme zu Boden geworfen, und Trnen rannen ber die Wangen wie ein Strom. - Ich habe dich gesucht."

    Ich zog die Sthle und zog sie zu ihm. Schlielich waren wir wieder zusammen. Fritz und Angelica. Sechzig Jahre ist verschwunden, und vor uns neues Leben.

    "Let's nicht testen unsere Liebe nicht mehr?" - Fragte ich wieder, und statt zu antworten, legte ihren Kopf auf meine Brust.

    "Und lassen Sie es keinen Krieg mehr geben", -, flsterte sie.

    "Oder wollen wir diesmal gewinnen", - dachte ich, aber sagte es nicht laut. Warum sollte ich Mhe noch einmal meine liebe Frau?

    Ende

    (Rom, 2002)


  • : 1, 26/04/2010.
  • © Copyright A. Aliverdiev (aliverdi@frascati.enea.it)
  • : 26/04/2010. 13k. .
  • :
  •   :

    .